+49 69 75 93 72 43

EinfachErklärt: „IFRS 5 Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und aufgegeben Geschäftsbereiche“

In unserer Artikelreihe „EinfachErklärt“ beleuchten wir die Internationalen Rechnungslegungsstandards, welche für Bilanzierende unabdingbar sind.

Diese Folge behandelt den IFRS 5 Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und aufgegebene Geschäftsbereiche.

Was regelt der Standard?

IFRS 5 regelt seit dem 01. Januar 2005 die Bilanzierung von Vermögenswerten oder aufgegebenen Geschäftsbereich, die zur Veräußerung gehalten werden.

Inhalt des Standards

In diesem Standard wird zwischen zwei Haupthemen unterschieden. Einerseits wird die Bilanzierung von zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten erläutert, andererseits thematisiert er die Darstellung und Anhangangaben aufgegebener Geschäftsbereiche.

Eine Veräußerung ist die Übertragung eines Gegenstandes beispielsweise in Form eines Verkaufs/Kaufs. Ein Vermögenswert ist ein Gut dem ein Wert zugeschrieben ist, dieser kann sowohl materiell als auch immateriell sein. Ein Geschäftsbereich ist eine finanziell unabhängige, meist nach funktionalen Kriterien eingerichtete Organisationseinheit.

IFRS 5 behandelt speziell die Fälle bei der eine Veräußerung sehr wahrscheinlich ist, bereits die Suche für einen Verkäufer aufgenommen wurde, die Veräußerung sofort erfolgen kann und ein Plan, sowie ein Preis festgelegt wurden.

Ein zur Veräußerung gehaltener Vermögenswert wird zu dem niedrigeren Wert des Buchwerts oder des beizulegenden Zeitwerts abzüglich der Veräußerungskosten angesetzt. Hierbei sind keine planmäßigen Abschreibungen vorgesehen.

In der Bilanz muss eine gesonderte Aufstellung der zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerte beziehungsweise aufgegebenen Geschäftsbereiche erfolgen.

Ergebnisse aus aufgegebenen Geschäftsbereichen oder Wertminderungen/-zuwächse sind in der Gewinn- und Verlustrechnung als einzelner Betrag auszuweisen

Ein Beispiel?

Sie sind ein Hersteller für Sportbekleidung und haben ihr Unternehmen in folgende Geschäftsbereiche unterteilt: Alltagstaugliche Bekleidung, Golfbekleidung und –equipment, Hockey Bekleidung und Equipment, Fußballbekleidung, Cricketbekleidung und Equipment. Aufgrund ihres Fokus auf dem Markt in der EU und der dort milden Popularität des Sports Cricket, möchten Sie den Geschäftsbereich des Crickets veräußern. Ein Verkäufer, ein Preis sowie ein Plan zur Veräußerung sind bereits vorhanden. Auch die Veräußerung als solche ist sehr wahrscheinlich. Das einzige was dem Verkauf im Wege steht ist eine Erlaubnis der Regierung. Kann somit der Geschäftsbereich Cricket unter IFRS 5 bilanziert werden?

Die Anforderungen für den Geschäftsbereich Cricket sind erfüllt. Die Verzögerung des Verkaufs ist nicht dem Unternehmen geschuldet. Vielmehr bestehen Anzeichen, dass ihr Unternehmen den Verkauf durchführen wird.

Die Ergebnisse des Geschäftsbereichs sind nach IFRS 5 in der Gewinn- und Verlustrechnung auszuweisen.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Standard haben, dürfen Sie uns gerne kontaktieren.

Lesen Sie auch die bisher veröffentlichten Artikel unserer Serie „EinfachErklärt“.

IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden

IAS 1 Darstellung des Abschlusses

IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse

Quellen:

http://www.iasplus.com

http://www.ifrs.org

https://datenbank.nwb.de/

Internationale Rechnungslegung (IFRS) Stefan Müller, Patrick Saile

Bild: https://pixabay.com/de/

https://www.accaglobal.com/vn/en/member/discover/cpd-articles/corporate-reporting/ifrs5-nca.html

 

Kontaktieren Sie uns!

Wir beraten Sie gerne: +49 69 75 93 72 43

FAE Consulting, Frankfurt