+49 69 75 93 72 43

FAE around the World – Herausforderungen mit indischen Geschäftspartnern

Wie macht man eigentlich Business mit …?

Geschäftspartnern aus Indien

Globalisierung ist bereits kein Modewort mehr, es wird immer mehr ausgelagert oder expandiert. Im heutigen Berufsleben erleben wir eine multikulturelle Heterogenität im Zusammenspiel mit länderübergreifenden Verhaltenskodexen. Trotz der Vermischung und Anpassungen, die im Rahmen der Globalisierung stattfindet, erleben wir mannigfaltige Diversität in Kultur und Tradition.

Im Folgenden liefern wir eine Zusammenfassung worauf geachtet werden sollte, wenn ein Geschäftskontakt aus dem Land Indien stammt.

 

Kommunikation:
  • Gestik sehr wichtig in der Kommunikation
  • Hin- und Herwiegen des Kopfes bedeutet Zustimmung
  • Kopfzucken und Schnalzen bedeutet Ablehnung
  • Eine Armlänge Abstand in Gesprächen
  • Harmonie ist wichtiger als Ehrlichkeit
  • In Führungspositionen viel Lob geben, da fehlendes Lob als Kritik gewertet werden kann
  • Kritik wird nicht direkt geäußert
  • Indirekte Kommunikation wird bevorzugt, offene Kommunikation wird vermieden
  • Verhalten nach Hierarchie differenzieren, da Hierarchie wichtigen Stellenwert hat
Verhalten in Meetings und Verhandlungen:
  • Flexibel sein
  • Verhandlungen können länger dauern, da Geschäftpartner aus Indien in den Themen springen
  • Eine Verhandlung behandelt gerne mehrere Themen und hat somit auch mehrere Ziele
  • Die Gesprächsführung verläuft assoziativ
  • Durch Flexibilität und Multitasking Fähigkeit sind aus Indien Stammende Geschäftspartner besonders gut im Krisenmanagement
  • Unterbrochen zu werden ist nicht schlimm
  • Konservative Kleidung; Besonders Frauen sollten auf lange Kleidung achten
  • Bei Preisen gerne verhandeln, Festpreise gibt es nur auf Medikamente
Verhalten beim Dinner:
  • Einladungen nie ablehnen, da die persönliche Beziehung einen hohen Stellenwert hat
  • Erst anfangen zu essen, wenn der Gastgeber dazu auffordert
  • Nur mit der rechten Hand essen, die linke sollte unter dem Tisch versteckt sein, da diese als unrein gilt
  • Brot als Hilfswerkzeug wie eine Schaufel nutzen
  • Langsam, jedoch genug essen, da sonst als Beleidigung aufgefasst
  • Vorsicht welche Fleischsorten gegessen werden dürfen bzw. ob Alkohol getrunken werden darf, da es aufgrund von Religion große Unterschiede gibt, bei Unsicherheit sollte am besten nachgefragt werden
Geschenke:
  • Nicht so große Rolle wie in China, jedoch gute Idee zur Stärkung der Beziehung
  • Übergabe nur mit der rechten Hand
  • Geschenke für Kinder (falls vorhanden) jedoch nicht für die Ehefrau
  • Dinge mit Heimatbezug schenken
  • Karte beilegen, sodass Geschenk im Nachhinein identifiziert werden kann
Do’s Dont‘s
  • Ganze Hand zum zeigen verwenden
  • Auf längere, ordentliche Kleidung achten
  • Hierarchien beachten
  • Gewisse körperliche Distanz beibehalten
  • Bescheiden sein
  • Durchhaltevermögen zeigen, Geduld
  • Selbstbeherrschung
  • Diskretion
  • Mit dem Finger oder Fuß auf andere Menschen zeigen
  • Zuneigung zwischen den Geschlechtern zeigen
  • Enger Körperkontakt
  • Nackte Füße
  • Übermäßige Höflichkeit
  • Offene Schuhe

 

Quellen:

https://www.indienknigge.de/

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/karriere/a-566707-3.html

https://www.monster.de/karriereberatung/artikel/businessknigge-indien-39643

https://www.tripsavvy.com/indian-etiquette-donts-1539435

Kontaktieren Sie uns!

Wir beraten Sie gerne: +49 69 75 93 72 43

FAE Consulting, Frankfurt